Seit mittlerweile 27 Jahren beeindruckt die Qualität und Beständigkeit der Euroantik Besucher und Aussteller gleichermaßen. Zweimal im Jahr genießen Kunst- und Antiquitätenliebhaber aus dem In- und Ausland dieses besondere Flair sowie das vielfältige Angebot in Innsbruck. Auch zahlreiche Händler, national wie international, besuchen regelmäßig Österreichs größte Antiquitätenmesse.

Diverse Sonderausstellungen sind ein weiterer Publikumsmagnet, bereichern die Veranstaltung und sorgen nicht zuletzt für das hohe Niveau der Euroantik.

Vom 25.-27.Oktober 2019 freue ich mich mit Bares für Rares Star: „Waldi“ Walter Lehnerz und „Bares für Rares“ Experte Detlef Kümmel unsere Sonderausstellung begleiten zu dürfen.

Sonderausstellungen

Neben den tausenden Antiquitäten bietet die 52. EUROANTIK weitere Attraktionen. „Eine davon ist die Sonderausstellung von Horst Kordes“, erklärt Veranstalter Helmut Zaggl. Der 61-jährige Künstler wurde 1958 in Wels geboren und war drei Jahre lang unter Friedensreich Hundertwasser in Wien tätig, wo er zu einem geschätzten Pop-Art-Künstler heranreifte. Gemeinsam mit James Rizzi, Romero Britto und Wolfgang Lösche nahm er am Krefelder „Kunstwall“ teil. Seine Werke sind sowohl auf internationalen Ausstellungen wie im MOCA (Museum of Contemporary Art) in Peking als auch auf der Art Basel in Miami zu bestaunen. Neben den Werken von Horst Kordes stellt das „Tiroler Kaiserjäger Militärsanitätswesen“ ein weiteres Highlight auf der 52. EUROANTIK dar: „Die Ausstellung führt dem Publikum in anschaulicher Weise die Verwundeten-Versorgung vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die jüngere Vergangenheit vor Augen und gibt Einblicke in die Feldchirurgie, in die Bergung und in die Behandlung verwundeter Soldaten“, erklärt Zaggl. Der Alt-Kaiserjägerclub und das Österreichische Bundesheer unterstützen die Ausstellung. (Quelle meinbezirk.at)


@Thanks to friends & families

EUROANTIK 2019

@More Insights